Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik zur Ski-WMDer «Skichäller» könnte noch Kanten vertragen

Das halbstündige Magazin zur Ski-WM in Cortina d’Ampezzo kommt auf SRF aufgeräumt daher. Wir vermissen den ultimativen Mitguck-Faktor.

Jann Billeter moderiert den «Skichäller».
Jann Billeter moderiert den «Skichäller».
Foto: Oscar Alessio

Der Titel ist ja etwas gewöhnungsbedürftig. Wenn wir das Wort Skikeller hören, denken wir zurück an jene müffeligen Kleinsträume, wo man in der Jugend in irgendwelchen Untergründen über Ringgummimatten stolperte und sich glücklich schätzte, wenn man möglichst rasch den dort dräuenden Socken- und Skischuh-Schwaden entkommen konnte.

Auf SRF sieht so ein «Skichäller» natürlich ungleich aufgeräumter aus. Das Ski-WM-Magazin hat als Kulisse einen grossen weissen Container im Hintergrund, diverse markenlose Ski am Bildrand, Bodenmarkierungen und zwei mit solidem Holz versehene Podestchen. Das sieht gekonnt provisorisch aus, und im Hintergrund wirkt – zwecks Bewegtbild – der ehemalige Servicemann Ivo Oberlin, der schon für Paul Accola die Ski präparierte (lesen Sie hier ein aktuelles Interview mit dem Baggerfahrer, SVP-Politiker und Ex-Skifahrer). Aber was immer Oberlin da macht, wir erfahren es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.