Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum Corona-SlowdownDie Schweiz braucht eine langfristige Corona-Strategie

Spät, aber erfolgreich hat der Bundesrat die Schweiz wieder entschleunigt. Es gibt Hoffnung, dass das bald auch für die Corona-Fallzahlen gilt.

Die Schweiz trägt Maske – und könnte die Ausbreitung des Coronavirus damit bald wieder abschwächen. Wochenmarkt in Wädenswil am Samstag, dem 31. Oktober.
Die Schweiz trägt Maske – und könnte die Ausbreitung des Coronavirus damit bald wieder abschwächen. Wochenmarkt in Wädenswil am Samstag, dem 31. Oktober.
Foto: Patrick Gutenberg

Vielleicht funktioniert er ja doch, der Schweizer Weg. Nachdem am Mittwoch Gesundheitsminister Alain Berset die massiven neuen Massnahmen angekündigt hat, verlangsamt sich das Leben in der Schweiz wieder deutlich. Besonders erfreulich, nach Auswertung der Daten von Intervista, zeigen sich alle Altersgruppen solidarisch, auch die viel gescholtenen Jungen bewegen sich deutlich weniger als zu ­normalen Zeiten. Wenn dies ein Indikator dafür ist, wie die Ansteckungen verlaufen, dann können wir darauf hoffen, dass in den nächsten Tagen und ­Wochen die Corona-Fallzahlen erst nicht mehr so stark ansteigen wie seit Mitte September und dann hoffentlich wieder langsam sinken. Letzten Frühling hat das funktioniert, und vieles deutet darauf hin, dass es auch diesmal so sein wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.