Zum Hauptinhalt springen

Epidemiologe Johan GieseckeDer Schattenmann, der die Herdenimmunität propagierte

In Schweden galt bisher Staatsepidemiologe Anders Tegnell als Vordenker des Sonderwegs. Aber hinter den Kulissen redete noch ein anderer mit, wie publik gewordene E-Mails zeigen.

Erklärungen zur Corona-Strategie Schwedens: Ex-Staatsepidemiologe Johan Giesecke in einem TV-Interview.
Erklärungen zur Corona-Strategie Schwedens: Ex-Staatsepidemiologe Johan Giesecke in einem TV-Interview.
Foto: Screenshot ITV News

Ein paar Hundert E-Mails. Freigegeben von der schwedischen Gesundheitsbehörde auf Anfrage eines Journalisten. Der eine Absender – Staatsepidemiologe Anders Tegnell – verzichtet oft auf Interpunktion, der andere – sein Vorgänger Johan Giesecke – schickt seine Ideen gern mal «nach einem Glas Wein». Die E-Mails haben in Schweden eine Debatte ausgelöst seit ihrer Veröffentlichung vergangene Woche. Eine Debatte vor allem um die Rolle des Johan Giesecke, der durch die Krise selbst zum Medienstar wurde, der aggressivste Verkäufer des schwedischen Wegs, von Lockdown-Gegnern weltweit gefeiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.