Zum Hauptinhalt springen

Folgt der nächste Titel?Der Punktegarant

Lionel Weber nimmt mit Rio-Star Muttenz den NLA-Meisterschaftsbetrieb auf. Nach einer langen Wettkampfpause möchte der Baselbieter mit seinem Tischtennis-Club national wieder für Schlagzeilen sorgen.

Der Reinacher Lionel Weber ist die Nummer 1 bei Rio-Star Muttenz.
Der Reinacher Lionel Weber ist die Nummer 1 bei Rio-Star Muttenz.
Foto: Laurent Gillieron (Keystone)

Es liegen schwierige Wochen hinter Lionel Weber. Nach dem Saisonabbruch im März musste der beste Tischtennisspieler der Schweiz seine Planungen total umstellen. Statt internationale Turniere, in denen er sich für die Olympischen Sommerspiele in Tokio hätte empfehlen können, war Kreativität gefragt. Doch wer in einer Sportart so ambitioniert ist wie Weber, pflegt gute Kontakte. Das kam Weber zugute. Ein Tischtennistisch in einem Privathaushalt war rasch organisiert, an Trainingspartnern fehlte es dem 24-Jährigen auch nicht. «Tischtennis ist ein coronafreundlicher Sport», sagt Weber. Zum Körperkontakt kommt es nicht, die notwendigen Abstände zwischen den Spielern können problemlos eingehalten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.