Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Briefwahl in den USADer Postchef, der Briefkästen abmontieren lässt

Er weiss, wie es geht: Louis DeJoy, Geschäftsmann aus North Carolina, hat ein erfolgreiches Logistikunternehmen geführt.
Weiter nach der Werbung

Die Sabotage-Theorie der Demokraten

Sortiermaschinen demontiert, Beamte versetzt

Wer will hier seine Wahlunterlagen einwerfen? Die traditionsreiche amerikanische Post ist in einem erbärmlichen Zustand.

Benjamin Franklin war der erste Postchef

Gründervater, Wissenschaftler, Philosoph – und Postchef: Benjamin Franklin (1706–1790) leitete die amerikanische Post, bevor die USA gegründet waren. Die Post ist in der amerikanischen Verfassung verankert. (Photo by /Getty Images)
39 Kommentare
Sortieren nach:
    Dani Schönmann

    Herrlich, die Vielfalt unserer Massstäbe. Begeht ein Herrscher irgendwo auf der Welt Wahlbetrug, dann wird sofort nach Sanktionen gerufen. Das ist zwar eine völkerrechtswidrige Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränene Staats, aber immerhin: Es ist gut gemeint. Bereiten die USA vor laufender Kamera Wahlbetrug vor, dann gibt es keinen Ruf nach Sanktionen, ok, man findet es nicht besonders Demokratie nach alter Schule, aber das Imperium hat Narrenfreiheit und kann tun und lassen, was es will. Es kann auch andere Länder völkerrechtswidrig überfallen, ohne dass sich jemand trauen würde, Sanktionen gegen die USA zu verlangen. Was der eine darf, darf eben dere andere noch lange nicht.