Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kardinal Kurt KochDer Ökumeneminister sperrt sich gegen gemeinsames Abendmahl

Ein populärer Bremser: Kardinal Kurt Koch verpackt sein Credo des Stillstands in Watte.
10 Kommentare
    Bernhard Erni

    "Was wir Religion nennen, ist lediglich organisierter Glaube mit seinen Dogmen, Ritualen, Mysterien und Aberglauben. Jede Religion hat ihr eigenes heiliges Buch, ihren Vermittler, ihre Priester und ihre Methoden, Menschen zu bedrohen und zu halten.

    Die meisten von uns sind auf all das konditioniert worden, was als religiöse Erziehung angesehen wird; aber diese Konditionierung stellt den Menschen gegen den Menschen, sie schafft Antagonismus, nicht nur unter den Gläubigen, sondern auch gegen die anderer Glaubensrichtungen.

    Obwohl alle Religionen behaupten, dass sie Gott anbeten und sagen, dass wir einander lieben müssen, flößen sie durch ihre Doktrinen von Belohnung und Bestrafung Angst ein, und durch ihre konkurrierenden Dogmen halten sie Misstrauen und Antagonismus aufrecht". (J. Krishnamurti)