Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreiche NachfolgesucheDer neue Clariant-Chef kommt aus den Niederlanden

Wegen der Pandemie dauerte die Chefsuche länger – nun hat Clariant jedoch einen Chemiekenner gefunden. Conrad Keijzer (52) tritt am 1. Januar seine Stelle an.

Der Neue bei Clariant: Der 52-jährige Niederländer Conrad Keijzer.
Der Neue bei Clariant: Der 52-jährige Niederländer Conrad Keijzer.
Foto: Handout

Der Muttenzer Spezialchemiekonzern hat Erfolg bei der Suche nach einer neuen operativen Führung: Der Niederländer Conrad Keijzer übernimmt ab 1. Januar die CEO-Funktion, die Verwaltungsratspräsident Hariolf Kottmann seit dem unvermittelten Abgang des Vorgängers im Juli 2019 ausübte. «Er ist als eine Top-Führungskraft bekannt, die Transformationsprozesse erfolgreich geleitet hat», sagte Kottmann bei der Vorstellung des neuen Chefs.

Der 52-jährige Keijzer kommt aus der Chemieindustrie: Zuletzt leitete er den französischen Mineralstoff-Anbieter Imery, den er jedoch nach nur 21 Monaten wegen Differenzen mit dem Aufsichtsrat verliess. Zuvor hatte er beim führenden niederländischen Farben- und Lackehersteller AkzoNobel lange Jahre Führungspositionen inne. Er hat in den ihm unterstellten Sparten nach eigenen Angaben den Cashflow verbessert und die Betriebsmarge gesteigert, aber auch für organisches Umsatzwachstum gesorgt. Alles Leistungen, die er auch bei Clariant gut gebrauchen können dürfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.