Zum Hauptinhalt springen

Dominic ThiemDer grüne Tennischampion, der die Welt verbessern will

Der US-Open-Sieger aus Österreich setzt sich für Umweltorganisationen wie WWF oder 4Ocean ein und ist bemüht, die Tennistour umweltfreundlicher zu machen.

Natur- und Tierfreund: Dominic Thiem Mitte Oktober im Tiergarten Schönbrunn, wo er die Patenschaft eines Koala-Jungtiers übernommen hat.
Natur- und Tierfreund: Dominic Thiem Mitte Oktober im Tiergarten Schönbrunn, wo er die Patenschaft eines Koala-Jungtiers übernommen hat.
Foto: APA/Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc (Keystone)

Man kennt Dominic Thiem als kompromisslosen Arbeiter und gnadenlosen Grundlinienpeitscher, der unermüdlich von Turnier zu Turnier hetzt. Der 27-jährige Österreicher hat aber auch eine andere, unbekannte Seite: die des verantwortungsbewussten und sensiblen Naturliebhabers, der sich um die Entwicklung des Planeten Erde sorgt und sich dafür einsetzt, dass die Tennistour nachhaltiger wird. Und das nicht nur, indem zum Beispiel darauf verzichtet wird, frisch bespannte Rackets in Wegwerfplastik einzupacken.

«Ich hatte immer Tiere um mich herum. Hunde, Katzen, Schweine und Hühner, um frische Eier zu haben.»

Dominic Thiem

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.