Zum Hauptinhalt springen

Robin Hood oder bloss Gauner?Der geköpfte Meisterdieb

Heute wäre Bernhart Matter 200 Jahre alt. Sein Ururgrossneffe Peter Matter lebt in Sissach. Der umstrittene Vorfahre war in der Familie lange Zeit tabu.

Auch wenn er nur 33 Jahre alt wurde: Bernhart Matter hatte ein bewegtes Leben.
Auch wenn er nur 33 Jahre alt wurde: Bernhart Matter hatte ein bewegtes Leben.
Foto aus: Nold Halder: «Leben und Sterben des berüchtigten Gauners Bernhart Matter»

«Die meisten haben ein schwarzes Schaf unter ihren Vorfahren», sagt Peter Matter (79). Der Sissacher muss es wissen. Ist er doch ein Ururgrossneffe des berüchtigten Meisterdiebs und Ausbrecherkönigs Bernhart Matter (1821–1854) aus dem aargauischen Muhen.

Peter Matter ist fasziniert: «Unglaublich, was mein Ururgrossonkel in seinem kurzen Leben alles erlebt und durchgemacht hat. Am Schluss ist er, 33-jährig, unter dem Schwertstreich des Scharfrichters am frühen Morgen des 24. Mai 1854 in Lenzburg vor über 2000 Zuschauern gestorben.»

Bernhart Matter kommt am 21. Februar 1821 als dritter Sohn des Bernhard, Metzger und Wirt, sowie von Katharina zur Welt. «Ich bin, was man in einer wohlbeleumdeten Familie als schwarzes Schaf bezeichnet, bin schon als Kind dem Teufel ab dem Karren gefallen», beschreibt sich Matter im Buch «Gaunerblut» von Kurt Hutterli gleich selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.