Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Fremdes Geld im Schweizer FussballDer FC Wil überlebt gleich zwei ausländische Investoren

Als es nicht vorwärtsging, verlor der Milliardär aus der Türkei am FC Wil die Lust: Mehmet Nazif Günal.
Weiter nach der Werbung
Im Sommer 2003 sucht Wil-Präsident Roger Bigger Geld – und findet Igor Belanow. Ein Jahr später ist dieser weg und der Club in der Nachlassstundung. Zehn Jahre später ist es wieder Bigger, der glaubt, nun in türkischen Investoren das Heil des Vereins gefunden zu haben. Er täuscht sich erneut.
2 Kommentare
Sortieren nach:
    Cécric von Allmen

    Vielleicht darf man noch den Grund erfahren, wieso in lockerer Folge von dieser Zeitung über ausländische Investoren in der Schweiz berichtet wird. Ist da eventuell Rassismus im Spiel?