Zum Hauptinhalt springen

Das Protokoll einer Covid-19-ImpfungDer erste Piks – so läuft die Corona-Impfung ab

Lange wurde es herbeigesehnt, nun wird das Vakzin gegen Covid-19 in den meisten Kantonen verabreicht: der Impftag einer Hochrisikopatientin.

Winzig klein, mit grosser Wirkung: Die Covid-19-Impfung ist für Hochrisikopatienten ein Meilenstein.
Winzig klein, mit grosser Wirkung: Die Covid-19-Impfung ist für Hochrisikopatienten ein Meilenstein.
Foto: Caroline Blumberg (Keystone)

Donnerstagnachmittag, 15.45 Uhr

Es ist ein wolkenverhangener Tag in Solothurn. Die weisse Fassade der Rythalle hebt sich nur schwach vom gräulichen Januarhimmel ab. Im Januar 2020 fanden hier noch Events der Solothurner Filmtage statt. Ein Jahr später gibt es hier eine Premiere der etwas anderen Art. Hier werden die ersten Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffes verabreicht, die im Kanton verfügbar sind. Darum finden sich seit letzter Woche jeden Tag weit über 100 Personen ein, um jenen kleinen Piks zu erhalten, der so viel Grosses bewirken soll. Egal, ob aus Dornach, aus der Region Olten oder dem Grossraum Solothurn – nur hier werden im Kanton momentan Corona-Impfungen verabreicht, von den acht mobilen Impftrupps für die Alters- und Pflegeheime abgesehen. Bis Ende Monat stehen dem ganzen Kanton 10’000 Impfdosen zur Verfügung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.