Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Corona-StudieDer erste Lockdown rettete 35’000 Menschen das Leben

Der erste Lockdown hat in der Schweiz 35’000 Menschenleben gerettet.
Das haben ein Forscher und eine Forscherin der Università della Svizzera Italiana in Lugano berechnet.
Der volkswirtschaftliche Schaden hätte noch besser abgewendet können, wenn man auf Lockerungen im Sommer verzichtet hätte, sagt ein Berliner Forscher.
1 / 5

65’000 Leben gerettet

6,7 Millionen Franken für ein Menschenleben

«Mit zweitem Lockdown kauft man sich Zeit»

red

101 Kommentare
    Ueli Berger

    Wievele Opfer es wegen der folgen des lockdowns gibt werden wir nie erfahren, denn diese Zahlen werden nicht erfasst und tot geschwiegen.

    Die angeblich verhinderten Opfer sind nichts mehr als theoretische Zahlenspielerei