Zum Hauptinhalt springen

Ein Bärentag wie nie zuvor Der einsame Tanz des Meister Petz

Seit 23 Jahren gibt es den Bärentag, an dem in Anlehnung an den Vogel Gryff ein viertes mythologisches Wappentier durchs Kleinbasel tanzt. Wegen Corona fand der Brauch dieses Jahr ohne Publikum statt.

Ohne Publikum: Wegen Corona fand der Kleinbasler Bärentag 2021 an fünf mehr oder weniger menschenleeren Orten statt.
Ohne Publikum: Wegen Corona fand der Kleinbasler Bärentag 2021 an fünf mehr oder weniger menschenleeren Orten statt.
Foto: Nicole Pont 

Kalt, trüb, regnerisch, schlicht trostlos: So war das Wetter in Basel am Dienstag, dem 12. Januar, an dem seit nunmehr 23 Jahren der Bär durchs Kleinbasel tanzt. Auch der Bärentanz hatte in diesem Jahr etwas Tristes, tanzte das jüngste der Kleinbasler Wappentiere doch vor leerer Kulisse, ohne das sonst so reichlich vorhandene Publikum.

Insgesamt tanzte der Bär in diesem Jahr nur an fünf Orten im Kleinbasel. Kriterium für die Auswahl einer Lokalität war, dass sie möglichst einsam ist und zumindest in diesen kalten Corona-Wintertagen fernab jeglicher Publikumsströme. Es dürfen sich keine Menschenansammlungen bilden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.