Zum Hauptinhalt springen

Die FCB-Spieler in der EinzelkritikDer eine testet Trikots, der andere ist die Putzkraft des Abends

Beim 4:2-Sieg gegen Sion fallen Eray Cömert und Pajtim Kasami besonders auf. Der beste Mann ist allerdings Silvan Widmer.

Staubt zweimal ab und erzielt so seine Saisontore vier und fünf: Pajtim Kasami (links) beim Jubel mit Julian Von Moos.
Staubt zweimal ab und erzielt so seine Saisontore vier und fünf: Pajtim Kasami (links) beim Jubel mit Julian Von Moos.
Foto: Daniela Frutiger (Freshfocus).

Heinz Lindner: 4,5

Auch wenn er sich gemäss VAR zu früh von der Linie entfernt, was nach seiner Parade zu einer Wiederholung führt, die über das Tor geht: Irgendwie kann er für sich reklamieren, dass er kurz vor Schluss zwei Sion-Elfmeter zunichte gemacht hat.

Silvan Widmer: 6

Er ist derjenige FCB-Spieler in der Vierer-Abwehrkette, der defensiv stets auf der Höhe ist. Dazu holt er sich mit seinem zu Kasami abgewehrten Kopfball und seiner Hereingabe auf Cabral in der Offensive zwei Assists ab. Unter dem Strich: formidabel.

Eray Cömert: 4

Selten sieht man im Profi-Fussball einen klareren Elfmeter, als er in der 26. Minute verursacht, als er sich Uldrikis’ Trikot mit beiden Händen krallt. Fazit: Das Sion-Material hält – genau so wie Fickentscher (56.) und die Latte (75.) bei Cömerts Schüssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.