Zum Hauptinhalt springen

Zwist um verlorene GelderDer dreckige Streit zwischen einem georgischen Milliardär und der CS

Fordert von der Credit Suisse sein Geld zurück: Bidsina Iwanischwili, der reichste Mann Georgiens.

Zahlreiche Verdachtsmeldungen

Ex-Premier und reichster Georgier

Weitere Verfahren laufen

12 Kommentare
    Wolfgang Blanck

    Der einzige georgischer Milliardär hat nach dem Fall der Sowjetunion mit Immobiliengeschäften und Industrieunternehmen Milliarden verdient. Das Wort verdient ist wohl fehl am Platze, müsste gestohlen heissen. Mit der CS und dem Ex-Premier Iwanischwili haben sich zwei kriminelle Geschäftspartner gefunden, die beide mit gestohlenem Volksvermögen arbeiten.