Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Held oder Landesverräter?Der Datendieb im engen Land

Als sehr eng empfindet die Hauptperson des Romans das Fürstentum Liechtenstein – nicht nur geografisch.
Weiter nach der Werbung

Die Vaduzer Tiefgarage

Fünf Jahre lang hat Benjamin Quaderer an seinem Debütroman gearbeitet.

Leere Seiten

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Robert Walpole

    Na ja, man kann buchstäblich alles niederschreiben, oder das Gegenteil. Dass es sich beim Fürstentum um einen Kleinstaat handelt, der, militärisch gesehen, nicht über nachweisbare Spuren von strategischer Tiefe verfügt, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Dass auch die Schweiz, Österreich, Luxemburg, Belgien, die Niederlande, ja, sogar Deutschland, gewisse Charakteristika einer Tiefgarage aufweisen - oder zumindest aufwiesen - in welcher jedes Auto, das hineinfährt, verschwindet, ist ein offenes Geheimnis.

    Ob es sich bei Heinrich Kieber um einen Helden oder um einen Landesverräter handelt, ist uninteressant. Interessant ist, dass er seinen Lebensunterhalt ausgerechnet bei einer Bank verdiente und sich wunderte, dass diese nicht wie eine Kita funktionierte. So, wie der mittlerweile in Vergessenheit geratene und vor Jahren ausgerechnet in Moskau gestrandete, ehemalige Angehörige des NSA, Edward Snowden, der sich die Augen rieb, als er feststellte, dass ein Geheimdienst mit anderen Methoden arbeitet als die Heilsarmee.