Zum Hauptinhalt springen

FCB-Niederlage in LuganoDer Bock steht noch immer

Der FC Basel verliert in der Nachspielzeit mit 0:1 beim FC Lugano. Trotz einiger positiver Erkenntnisse ist das Team von Ciriaco Sforza nach der Niederlage weiter auf der Suche nach Konstanz.

Während die Lugano-Spieler das 1:0 durch Mattia Bottani (Mitte) bejubeln, ist Basels Verteidiger Timm Klose der Frust über die Niederlage deutlich anzusehen.
Während die Lugano-Spieler das 1:0 durch Mattia Bottani (Mitte) bejubeln, ist Basels Verteidiger Timm Klose der Frust über die Niederlage deutlich anzusehen.
Foto: Marc Schumacher (Freshfocus)

Valentin Stocker ist 31 Jahre alt, er hat 259 Spiele für den FC Basel bestritten und zehn Titel mit dem Club gewonnen. Er war zwischendurch für dreieinhalb Jahre in der Bundesliga und ist jetzt, in seiner zweiten Ära beim FCB, Captain. Stocker hat viel erlebt in seiner Karriere, man musste seine Worte nach der Niederlage gegen den FC Lugano also ernst nehmen.

Nach dem Abpfiff ging es mal wieder um den Bock, den die Basler schon seit einigen Wochen umstossen wollen. Immer in der Hoffnung, dass man sich in einen Rausch mit vielen Siegen spielt, wenn der verdammte Bock mal auf dem Boden liegt. Doch die Partie in Lugano war der erneute Beweis, dass dem FCB dazu die Kraft fehlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.