Zum Hauptinhalt springen

Wenn sich Ton zu Ton fügtDer Basler Musikfilm, der fast alles richtig macht

Am kommenden Sonntag strahlt SRF 1 einen Dokfilm über den Basler Komponisten Olivier Truan aus. Mit «Truan komponiert» ist Dagmar Elke etwas Seltenes gelungen: ein Musikfilm, in dem es tatsächlich um Musik geht.

Olivier Truan, hoch konzentriert.
Olivier Truan, hoch konzentriert.
Foto: Filmstill aus «Truan komponiert»

In «Truan komponiert» schiesst sich die Basler Filmemacherin Dagmar Elke vom ersten bis zum letzten Augenblick auf die Musik des ebenfalls in Basel beheimateten Komponisten Olivier Truan ein. Das ist bei Musikfilmen beileibe keine Selbstverständlichkeit. Allzu oft degradieren Regisseure und Regisseurinnen die Kernarbeit ihrer Sujets zum blossen Soundtrack, der die sorgfältig montierten Interviewfragmente und Archivaufnahmen nicht weiter störend umspült. «Truan komponiert» ist die Ausnahme, die diese Regel bestätigt.

Dass Olivier Truan seine Mischung aus Klezmer-Verspieltheit, Broadway-Chuzpe und Schweizer Präzisionsarbeit hier ausgiebig vorstellen darf, hat natürlich Konzept. «Truan komponiert» ist kein Musikerporträt, sondern der Versuch, den Prozess des Komponierens von der ersten kleinen Inspiration bis hin zur Aufführung eines fertigen Werks zu begleiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.