Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

EU-Arzneimittelagentur prüft NebenwirkungenDer Ausfall von AstraZeneca trifft die EU zu einem kritischen Zeitpunkt

Derzeit gebe es keine Hinweise, dass die Erkrankungen im Zusammenhang mit der Impfung stünden: Emer Cooke, Direktorin der Europäischen Arzneimittelagentur.
Weiter nach der Werbung

Belgien macht weiter

Triumph der Brexiteers

15 Kommentare
Sortieren nach:
    Leo Carena

    Restrisiken? Alle Corona-Impfstoff-Hersteller haben in ihren Verträgen jede Verantwortung für eventuelle gesundheitliche Langzeitfolgen ihres Stoffes ausgeschlossen. Zur Erinnerung: Vor über zehn Jahren wurde u.a. in der EU eine Impfung gegen die Schweinegrippe gespritzt. Jahre später hatten sich mehrere Narkolepsiefälle eingestellt die in Verbindung mit dieser Impfung gebracht wurden. Der immer noch oberste Verantwortliche für die Bekämpfung von Ansteckungskrankheiten in den USA, Anthony Fauci, empfahl 2009 als erster die Impfung. Meines Wissens wurde der Stoff in der Schweiz nicht zugelassen oder zumindest nicht empfohlen.