Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Umstrittenes VergewaltigungsurteilDer Aufschrei ist völlig berechtigt

Das Urteil zum Verbrechen an der Elsässerstrasse schlägt hohe Wellen.
Weiter nach der Werbung

Im Umgang mit sexueller Selbstbestimmung muss sich in unserem Justizsystem dringend Grundlegendes verändern.

161 Kommentare
Sortieren nach:
    max bernard

    Die beiden Täter haben gegen den erklärten Willen der Frau Sex mit dieser gehabt, was den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt. Das hat auch das Appellationsgericht anerkannt. Was es daran zu relativieren gibt, ist mir schleierhaft. Das Argument eines angeblichen "Spiels mit dem Feuer" ist insofern falsch, als die Frau offenbar betrunken war und deshalb keine wirkliche Kontrolle mehr über ihr Verhalten hatte. Was die Täter auszunutzen wussten und deshalb alles andere denn zur Relativierung der Tat angeführt werden kann. Im Gegenteil!