Zum Hauptinhalt springen

Psychologie der Social MediaDepressiv durch Facebook?

Sozialen Medien werden drastische Wirkungen unterstellt. Wahrscheinlich ist das übertrieben.

Schlechte Laune oder einfach traurig wegen zu viel Social-Media-Konsum? Dies kann, aber muss nicht depressiv machen.
Schlechte Laune oder einfach traurig wegen zu viel Social-Media-Konsum? Dies kann, aber muss nicht depressiv machen.
Foto: Colourbox

Die miese Laune schlägt täglich mit Ansage zu. Eigentlich steht irgendetwas an, doch statt sich der lästigen Arbeit zu widmen und sie hinter sich zu bringen, wandert die Hand zum Smartphone. Die sozialen Medien locken und versprechen Ablenkung. Also scrollt man durch Urlaubsbilder, die irgendwelche entfernten Bekannten auf Facebook gepostet haben, betrachtet auf Instagram die erschreckend austauschbare Pastellfarbenwelt dieser sogenannten Influencerinnen oder liest einen Wutausbruch irgendeines Aktivisten auf Twitter. Und zack – schon wieder ist viel Zeit vertrödelt und die Laune in den Keller verschwunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.