Zum Hauptinhalt springen

Täter schoss aus AutoDemonstrant bei Protesten gegen Rassismus in Texas getötet

Bei einem Protestmarsch der «Black Lives Matter»-Bewegung in Austin fielen plötzlich mehrere Schüsse. Eine Person wurde dabei tödlich verletzt.

Während Protesten der «Black Lives Matter»-Bewegung gegen Rassismus wurde am Samstag in der Innenstadt von Austin, im US-Bundesstaat Texas, eine Person getötet. Es seien mehrere Schüsse abgegeben worden, dabei sei eine Person tödlich verletzt worden, teilten die Polizei von Austin und der medizinische Notfalldienst der Stadt via Twitter mit.

Wie US-Medien berichten, hatte der Schütze die Schüsse von einem Fahrzeug aus abgefeuert. Er wurde festgenommen.

Während einer Facebook-Live-Übertragung gepostetes Filmmaterial zeigte, wie eine Gruppe von etwa 100 Menschen marschierte und «Fäuste hoch! Wehrt euch!» skandierte, als die Schüsse ertönten.

REUTERS