Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kriminellste Schweizer StadtDem Regierungsrat ist die Sicherheit Basels egal

Gewalt und Kriminalität haben in Basel zugenommen (Bild: Eine Polizeipatrouille im Einsatz an der Uferstrasse im August 2020).
Weiter nach der Werbung

«Offensichtlich will man dort, wo Messerstechereien und Gewaltexzesse, auch gegen Polizisten, zum Alltag gehören, nicht durchgreifen.»

58 Kommentare
Sortieren nach:
    s. schneider

    man könnte meinen, dass die regierung davon ausgeht, dass wenn man parkplätze aufhebt, man etwas gegen die kriminalität unternimmt, so quasi unter dem motto:"weniger parkplätze=weniger möglichkeiten für die gewalttäter um ihre fahrzeuge zu parkieren" ist natürlich sarkastisch gemeint, jedoch wäre selbst solches einer baslerregierung zuzutrauen. aber he was solls, wenigstens liegt basel bei den kriminellsten städten der schweiz weit in führung. schön blöd, wenn sich basler politiker mit abbau von parkplätzen profilieren und wenn es um massnahmen gegen die kriminallität geht, dann ist in basel bei eben diesen politikern alles im "grünen" bereich.