Zum Hauptinhalt springen

Das Ende einer langen Affäre Laubers Taktieren um den Rücktritt empört Politiker

Michael Laubers halber Rücktritt macht Bundespolitiker wütend. Doch für viele Beobachter ist klar: Ein neuer Chef reicht nicht, um die Probleme bei der Bundesanwaltschaft zu lösen.

Will noch über die «Modalitäten» seines Rücktritts reden: Bundesanwalt Michael Lauber.
Will noch über die «Modalitäten» seines Rücktritts reden: Bundesanwalt Michael Lauber.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Er war der Mann der Absprachen, der Handschläge, der Deals. Pausenlos war Michael Lauber (54), seit 2012 oberster Strafverfolger der Eidgenossenschaft, auf Achse. Dauernd suchte er Verbündete. Mal im Inland, mal auf weit entfernten Kontinenten. Mal vor der versammelten Weltpresse, mal in den diskreten Hinterzimmern der Macht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.