Zum Hauptinhalt springen

Ausländischer WeinDas Schweizer Kreuz verschwindet vom Fondue

Fertigfondue trägt oft das Schweizer Kreuz, obwohl kein einheimischer Wein drin ist. Nun ist Schluss mit dieser Praxis, die Experten als Täuschung der Konsumenten bezeichnen.

Das Schweizer Nationalgericht Fondue enthält oft Wein aus dem Ausland.
Das Schweizer Nationalgericht Fondue enthält oft Wein aus dem Ausland.
Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Nicht einmal 25 Rappen ist das Schweizer Kreuz auf dem Fertigfondue wert – darum verschwindet es nun von den meisten Verpackungen. Noch preisen deutsche Grossverteiler das Schweizer Nationalgericht mit dem Kreuz an, einer sogar zum Kampfpreis von 2.79 Euro für zwei Personen.

Doch Ende Jahr ist Schluss mit dem Schweizer Kreuz, trotz Schnäppchenpreis. Denn dann läuft eine Ausnahmebewilligung des Bundes aus. Sie erlaubt den Herstellern von Fertigfondue, das Kreuz zu verwenden, obwohl nur etwas mehr als 60 Prozent der Zutaten aus der Schweiz sind. Eigentlich verlangt das Swissness-Gesetz einen Anteil von 80 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.