Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Geistertanker gefährdet Millionen «Das Rote Meer bräuchte über 30 Jahre, um sich von den Folgen der Ölpest zu erholen»

«Tickende Zeitbombe»: Der Tanker FSO Safer liegt etwa 60 km nördlich des von Rebellen gehaltenen Hafens von Hudaydah vor Anker.
Weiter nach der Werbung

«Die Situation ist vergleichbar mit der Explosion im Hafen von Beirut.»

Ölpest mit verheerenden Folgen

Globaler Schiffsverkehr gefährdet

Gewässer sind mit Minen gespickt

Saudiarabien mischt mit

37 Kommentare
Sortieren nach:
    Lucas Wyrsch

    Schätzungen zufolge verursacht die Belastung durch Luftverschmutzung jährlich 7 Millionen vorzeitige Todesfälle und den Verlust von noch mehr Millionen gesunden Lebensjahren.

    Bei Kindern kann dies eine Beeinträchtigung von Lungenwachstum und Lungenfunktion sowie Atemwegserkrankungen und verstärkte Asthmasymptome beinhalten.

    Bei Erwachsenen sind ischämische Herzkrankheit und Schlaganfall die häufigsten Ursachen für vorzeitige Todesfälle aufgrund von Außenluftverschmutzung, und zunehmend gibt es auch Hinweise auf andere Auswirkungen der Luftverschmutzung wie Diabetes und neurodegenerative Erkrankungen.

    Damit bewegt sich die durch Luftverschmutzung bedingte Krankheitslast inzwischen auf dem Niveau anderer wichtiger globaler Gesundheitsrisiken wie ungesunde Ernährung und Rauchen.

    Quelle: Neue globale Luftgüteleitlinien der WHO sollen Millionen von Menschenleben vor Luftverschmutzung retten, Pressemitteilung, Kopenhagen und Genf, 22. September 2021, WHO

    Luftverschmutzung ist neben dem Klimawandel eine der größten umweltbezogenen Bedrohungen für die menschliche Gesundheit.

    Weltweit ließen sich nahezu 80% der Todesfälle im Zusammenhang mit PM₂,₅ vermeiden, wenn die derzeitige Belastung durch Luftverschmutzung auf die in den Leitlinien vorgeschlagenen Werte gesenkt würde.

    Das Erreichen der Zwischenziele würde zu einer Verringerung der Krankheitslast führen, größter Nutzen in Ländern mit hohen Konzentrationen von Feinstaub einer hohen Bevölkerungszahl zu beobachten wäre.