Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das neue Spektakel auf dem Kiez

Der FC St. Pauli, eigentlich ein Hamburger Quartierverein, hat leidenschaftliche Anhänger, die mehrheitlich aus der alternativen Szene stammen. Rechtskadiale oder bürgerliche Kräfte sind im heimischen Stadion Millerntor verpönt. Der FC St. Pauli – das ist nicht bloss Sport, sondern ein Lebensgefühl für die Fans.
Die Anhänger von «Pauli» verfolgen den wichtigen 3:0-Sieg im Spitzenspiel der 2. Bundesliga am Montag gegen Augsburg. Der Aufstieg ist nicht mehr fern. Und alle freuen sich beim «Kiez-Klub» auf die grosse Party im Quartier.
Dank Trainer Holger Stanislawski ist der FC St. Pauli von seinem «Kick and Rush»-Stil abgekommen. Der Mann, der den Klub wie seine Hosentasche kennt, hat der Mannschaft ein offensives Konzept verpasst, das erfolgreich ist. Stanislawski dürfte mit dem Klub die 1. Bundesliga bestreiten, früher oder später wird er aber das Millerntor verlassen.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin