Zum Hauptinhalt springen

Souvernirs in Pandemie-ZeitenDas Mitbringsel kommt jetzt mit der Post

Seit Monaten muss Salzburg ohne seine Touristen auskommen. Doch der Hersteller der Original-Mozartkugeln hält die Erinnerung an die berühmte Süssigkeit dank wachsendem Onlinegeschäft wach.

In silber-blaues Stanniolpapier gewickelte Versuchung: Die Mozartkugeln der Firma Fürst.
In silber-blaues Stanniolpapier gewickelte Versuchung: Die Mozartkugeln der Firma Fürst.
Foto: PD

Um die Frage, wem das berühmteste Praliné der Welt gehört, wird fast so erbittert gerungen wie um jene, wer Namensgeber Mozart für sich beanspruchen darf. Ist nun Salzburg oder Wien die Mozart-Stadt? Die, in der er geboren wurde, oder die, wo er überwiegend wirkte und starb? Und welche ist die einzig wahre Mozartkugel: das blaue «Original» der Firma Fürst oder die rot verpackte «Echte» des österreichischen Konkurrenten Mirabell? Und dann gibt es ja auch noch gleich auf der anderen Seite der Grenze, in Bad Reichenhall, den bayerischen Fabrikanten Reber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.