Zum Hauptinhalt springen

Beschluss des BundesratsDas Leben kehrt in den St.-Jakob-Park zurück

Ab dem 1. Oktober kann der FC Basel den St.-Jakob-Park wieder zu zwei Dritteln füllen. Das bedeutet, dass alle Jahreskarten-Inhaber einen Platz haben und der Club wieder Einnahmen generieren kann.

Ab dem 1. Oktober sind wieder mehr als 1000 Zuschauer im St.-Jakob-Park zugelassen. Kulissen wie im Europa-League-Spiel gegen Getafe sind aber auch weiterhin nicht möglich.
Ab dem 1. Oktober sind wieder mehr als 1000 Zuschauer im St.-Jakob-Park zugelassen. Kulissen wie im Europa-League-Spiel gegen Getafe sind aber auch weiterhin nicht möglich.
Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Beim Saisonauftakt gegen den FC Vaduz wird der St.-Jakob-Park ein letztes Mal so aussehen, wie man ihn in den vergangenen Wochen vorgefunden hat: mit rund 700 Zuschauern, die auf der Haupttribüne verteilt sind, während der Rest des Stadions leer bleibt. Ein kleiner Schritt zurück zur Normalität erfolgt aber beim zweiten Heimspiel gegen den FC Luzern am 4. Oktober – auch wenn die Normalität dann noch immer weit entfernt sein wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.