Zum Hauptinhalt springen

Abgelehnte Konzerninitiative«Das knappe Resultat zeigt, dass ein Umdenken stattgefunden hat»

Lia Börlin in der Bibliothek der juristischen Fakultät der Uni Basel.

Frau Börlin, die Konzernverantwortungsinitiative scheiterte knapp am Ständemehr. Woran könnte das gelegen haben?

Ich denke, die doch eher strenge Haftung der Unternehmen hat viele Stimmberechtigte abgeschreckt. Man befürchtete eine Flut an unbegründeten Klagen. Was jedoch viele nicht verstanden haben, ist, dass die Hürden einer Klage extrem hoch gewesen wären.

Was bedeutet das?

Neben sämtlichen Prozessvoraussetzungen des Schweizer Rechts hätte der ausländische Kläger beweisen müssen, dass es zu einem bestimmten finanziellen Schaden gekommen ist, der auf widerrechtliches Verhalten des Unternehmens zurückzuführen ist. Ausserdem hätte er das Kontrollverhältnis zwischen Mutter- und Tochterunternehmen belegen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.