Zum Hauptinhalt springen

Interview mit NeurowissenschaftlerKann ein Chip im Hirn bei Alzheimer helfen?

Elon Musk will mit einem Mikroprozessor das menschliche Hirn verbessern. Tatsächlich nutzen Mediziner bereits Maschine-Gehirn-Schnittstellen. Wie, erklärt der Neurotechnologe Surjo Soekadar.

Mit solchen Hirnimplantaten würde Elon Musk gern eine Symbiose zwischen Gehirnen und Künstlicher Intelligenz herstellen.
Mit solchen Hirnimplantaten würde Elon Musk gern eine Symbiose zwischen Gehirnen und Künstlicher Intelligenz herstellen.
Foto: AFP

Der Tech-Visionär Elon Musk will nicht nur Menschen auf den Mars schicken oder mit Höchstgeschwindigkeit auf der Erde in Kapseln durch Vakuumröhren transportieren, sondern ihnen auch einen Chip ins Hirn pflanzen. Den ersten Prototyp dafür hat er nun in den USA vorgestellt. Ist dies ein Meilenstein der Neurotechnologie?

Es ist zumindest ein vielversprechender Ansatz, der die neusten Entwicklungen aus dem Bereich der Robotik und Smartphonetechnologie integriert. Neu ist, dass dieser Prototyp im Vergleich zu bisherigen Systemen leistungsfähiger ist und deutlich mehr Signalkanäle hat. Dank eines speziellen OP-Roboters soll es beim chirurgischen Eingriff auch keine Verletzungen der im Hirngewebe pulsierenden Blutgefässe mehr geben. Das wäre ein enormer Fortschritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.