Zum Hauptinhalt springen

Neue Mac-ComputerDas ist Apples mutigste Neuerung seit Jahren

An seinem unspektakulärsten Event des Jahres hat der Computerkonzern eine revolutionäre Verbesserung vorgestellt. Die Highlights und Enttäuschungen im Überblick.

Apple-Manager John Ternus stellt die nur auf den ersten Blick altbekannten Computer vor.
Apple-Manager John Ternus stellt die nur auf den ersten Blick altbekannten Computer vor.
Foto: Keystone

Nicht einmal eine Stunde dauerte der dritte Apple-Event innert zweier Monate. Angekündigt wurden neue Varianten des Macbook Air, des Macbook Pro (13 Zoll) und des Mac Mini mit neuen Prozessoren. So könnte man die Präsentation in einem Satz zusammenfassen. Und das wäre nicht mal falsch.

Der erste überarbeitete Mac ist das Macbook Air. Apples beliebtester und erfolgreichster Laptop. Die neue Version kostet mindestens 1079 Franken.
Der erste überarbeitete Mac ist das Macbook Air. Apples beliebtester und erfolgreichster Laptop. Die neue Version kostet mindestens 1079 Franken.
Ebenfalls erneuert wird das Macbook Pro (13 Zoll). Der kleinere der beiden Pro-Laptops kostet mindestens 1399 Franken.
Ebenfalls erneuert wird das Macbook Pro (13 Zoll). Der kleinere der beiden Pro-Laptops kostet mindestens 1399 Franken.
Und schliesslich wird auch der Mac Mini auf den neusten Stand gebracht. Der Mini-Computer (ohne Bildschirm) kostet mindestens 779 Franken.
Und schliesslich wird auch der Mac Mini auf den neusten Stand gebracht. Der Mini-Computer (ohne Bildschirm) kostet mindestens 779 Franken.
1 / 3

Falls Sie sich nach der Durchsicht dieser Fotos fragen, was daran denn neu sein soll, haben Sie recht und nichts übersehen.

Tatsächlich sehen die neuen Apple-Computer aus wie ihre Vorgänger. Doch im Inneren stecken eben nicht die seit Jahren üblichen minimal besseren Intel-Prozessoren. Im Inneren der neuen Computer steckt ein rundum neuer Prozessor: Apples eigener M1.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.