Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das Houellebecq-Syndrom

1 / 4
Ein undatiertes Porträt des Schriftstellers.
Gab vor, entführt worden zu sein: Michel Houellebecq (18. April 2013).
Der Autor selbst verlor über sein Verschwinden nie ein Wort. Hier nach dem Gewinn des Prix Goncourt in Paris. (8. November 2010)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin