Zum Hauptinhalt springen

Arbeit von zu Hause ausDas Heimbüro wird romantisiert

Nach Wochen der Krise zeigt sich: So anders ist das Büroklima zu Hause auch nicht. Berater Peter Modler erläutert sieben Stolpersteine.

«Frauen haben es in der virtuellen Welt noch viel schwerer»: Unternehmensberater und Coach Peter Modler.
«Frauen haben es in der virtuellen Welt noch viel schwerer»: Unternehmensberater und Coach Peter Modler.
Foto: Jürgen Gocke

Corona hat dem Arbeiten von zu Hause aus zum Durchbruch verholfen. Das Homeoffice, lange Zeit ein Privileg einer kleinen Minderheit, ist zur Arbeitsform für die Masse geworden. Doch so pfleglich und rücksichtsvoll, wie in den letzten Krisenwochen dargestellt, läuft die neue Form der Zusammenarbeit nicht ab: Selbstinszenierer haben Auftrieb, die Stimme der Frauen droht im virtuellen Raum unterzugehen, und Führungskräfte sind mit dem Moderieren der Conference Calls am Limit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.