Zum Hauptinhalt springen

Larven, Schnitzelbänke, LaternenDas hat der Fasnachts-Spaziergang in Basel zu bieten

Das Projekt der Jungen Garden und des Comités zeigt die verschiedensten Facetten der Fasnacht.

Was für Impressionen! Wunderbare Ambiance bei den Monolithen auf dem Münsterplatz.
Was für Impressionen! Wunderbare Ambiance bei den Monolithen auf dem Münsterplatz.
Foto: Pino Covino
Beim Café Spitz hat die Olympia Junge Garde einen Larven-Totempfahl aufgestellt.
Beim Café Spitz hat die Olympia Junge Garde einen Larven-Totempfahl aufgestellt.
Foto: Pino Covino
Auf der Wettsteinbrücke grüsst das Fasnachts-Comité.
Auf der Wettsteinbrücke grüsst das Fasnachts-Comité.
Foto: Pino Covino
1 / 5

Es ist, als ob sie darauf gewartet hätten: Schon am Morgen des Aschermittwochs begeben sich Menschen gruppenweise – maximal fünf – mit gezücktem Handy auf den Fasnachts-Spaziergang durch Basels Innenstadt. Es ist ein mehrstündiger Weg, der durchs Kleinbasel und über die Mittlere wie auch die Wettsteinbrücke ins Grossbasel führt. Manchem eingefleischten Fasnächtler mag er wie ein Leidensweg vorkommen, in der diesjährigen praktisch fasnachtslosen Zeit. Und doch sind die 32 Stationen, die angesteuert werden können, auch fröhlich. Zum Plan geht es hier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.