Zum Hauptinhalt springen

Wertewandel durch Corona«Die Krise öffnet die Augen für manchen Irrtum»

Soziologe Harald Welzer sagt, der Corona-Notstand räume mit Halbwahrheiten über den freien Markt auf – und warnt vor Nationalismus.

«Die Vertreter der Postwachstumsbewegungen verkennen, was die Menschen jetzt bewegt« Zukunftsforscher Harald Welzel .
«Die Vertreter der Postwachstumsbewegungen verkennen, was die Menschen jetzt bewegt« Zukunftsforscher Harald Welzel .
Foto: PD

Der Soziologe Harald Welzer ist zorniger Mahner und Zukunftsarchitekt zugleich. Seine klarsichtigen Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Ein Weckruf war der Band «Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird» (2008): Anschaulich beschreibt er die sozialen Folgen des Klimawandels – und wie diese zu mehr Gewalt führen, auch auf unserem Kontinent. Und «Die smarte Diktatur» (2016) beklagt eine von Internetkonzernen beherrschte Welt, die den Hyperkonsum antreibt und den Menschen entpolitisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.