Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das FCZ-Kabinett der Fehleinschätzungen

Im Mai 2010 erhält Urs Fischer nach drei Niederlagen in drei Partien als Interimschef einen Vertrag bis 2013. Canepa spricht vom «besten Personalentscheid meiner Karriere». Er lobt Fischer für dessen «grosse Fachkompetenz» und Führungsqualitäten – nichts sei für einen Trainer wichtiger.
Tatsächlich wird Fischer 2011 fast Meister – und kein Jahr später nach einer Resultatkrise doch entlassen. Canepa erklärt, er habe nach einer Umfrage im FCZ-Verwaltungsrat gehandelt, das Resultat sei einstimmig gegen den Trainer ausgefallen.
«Davide hat sich zu einem sehr wichtigen Leistungsträger und Leader entwickelt. Ich freue mich, dass wir auch in der weiteren Zukunft auf diesen hervorragenden Fussballer zählen dürfen.» So sagt das Canepa, als er mit Chiumiento im Juli 2014 den Vertrag bis 2017 verlängert hat. Was danach geschieht, hat für die jüngste Aufruhr gesorgt: Im Januar degradiert der Club seinen ehemaligen Captain, jetzt hat er ihn wieder in der 1. Mannschaft aufgenommen.
1 / 13

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin