Zum Hauptinhalt springen

AmateurfussballDas erste Tor als Schlüsselmoment

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang kann die FC Basel U-21 das Promotion-League-Derby gegen die Black Stars mit 2:1 für sich entscheiden.

Die Abschlüsse der Black Stars fanden zu selten den Weg aufs gegnerische Tor.
Die Abschlüsse der Black Stars fanden zu selten den Weg aufs gegnerische Tor.
Foto: Pino Covino

Zwar seien in der Halbzeitpause «ein paar Dinge, die nicht gut waren», angesprochen worden, doch dass Matthias Kohler gleich drei Akteure austauschte, hatte nichts mit der Unzufriedenheit des Trainers der FC Basel U-21 zu tun. «Bestimmte Wechsel waren im Vornherein geplant, um eine Überbelastung zu vermeiden.» Dennoch wirkten die Rotblauen nach dem Seitenwechsel eine Spur besser.
Die optische Überlegenheit des FC Black Stars aus dem ersten Umgang war dahin. Und als die Gäste in der 57. Minute mit ihrer ersten Chance in Führung gingen, kippte der Match endgültig.
Eigentlich entsprang das 0:1 einer Umschaltsituation des Heimteams, denn Leandro Gaudiano entzog sich geschickt der FCB-Umklammerung und lancierte auf der linken Seite Süleyman Türkes. Doch der Stürmer ging dem Ball nicht entgegen, sodass der zurückgeeilte Sébastien Moulin den Ball zurückerobern und den Gegenangriff initiieren konnte. Via Lirik Vishi kam das Spielgerät zu Presley Pululu, der allein vor Steven Oberle die Nerven behielt.
«Der Treffer brachte Selbstvertrauen und Leben in unser Spiel. Die Kommunikation auf dem Feld wurde besser, wir hatten Rückenwind», erklärte Kohler. Die Gäste wirkten nun zwingender in ihren Aktionen und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Gabriele Levante scheiterte am gut reagierenden Oberle (60.), und Moulin traf nur den Pfosten (68.). Schliesslich war es erneut Pululu, der nach 78 Minuten die Entscheidung besorgte. Der Franzose nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und traf aus 22 Metern.

Ungefährliche Abschlüsse

«Wir waren bei beiden FCB-Toren viel zu passiv», ärgerte sich Samir Tabakovic. Der Black-Stars-Trainer trauerte der ersten Halbzeit nach, in der sein Team den Gegner im Griff gehabt hatte und mehrmals aus vielversprechender Position zum Abschluss gekommen war. Doch das Problem, das sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison der Schwarzsterne zieht, war auch im Derby augenfällig: Die Torschüsse sind meist zu ungefährlich.

Ein halbes Dutzend Mal kam das Heimteam in den ersten 45 Minuten im gegnerischen Sechzehner zum Abschluss, aber kein einziger Schuss flog aufs Tor! Lediglich als Kaan Sevinç aus 25 Metern abzog, musste FCB-Keeper Jozef Pukaj seine Fähigkeiten unter Beweis stellen (14.).

Zu spätes Aufbäumen

«Wir üben im Training ständig den Abschluss», seufzte Tabakovic, hatte aber noch ein weiteres Problem ausgemacht: «Im physischen Bereich sind wir noch nicht ganz auf der Höhe. Nach dem FCB-Führungstreffer hatten wir 20 Minuten lang praktisch keinen Stich.» Erst nach dem 0:2 und dank den eingewechselten Offensivkräften bäumte sich der FC Black Stars nochmals auf. Als in der 90. Minute Marin Martinovic den ersten guten Angriff nach der Pause mit dem Anschlusstreffer abschloss, kam für die Nachspielzeit nochmals Hoffnung auf. Doch weil Antonio Fischer einen Freistoss aus 18 Metern deutlich über das FCB-Tor setzte (94.), blieb es beim 1:2.
«Über das gesamte Spiel gesehen, geht das Resultat in Ordnung», gab Tabakovic zu. Das fand auch Antipode Kohler: «Es war ein schwieriges Spiel, aber wir haben es im Grossen und Ganzen gut gemacht.»
Dieser Sieg ist für den Basler Nachwuchs der dritte in Folge, wodurch die U-21 auf den fünften Rang vorstösst. Black hat nach fünf Spielen weiterhin erst drei Punkte gesammelt.

Matthias Kohler feierte seinen zweiten Sieg als Trainer der Basler U-21.
Matthias Kohler feierte seinen zweiten Sieg als Trainer der Basler U-21.
Foto: Pino Covino

Telegramm: FC Black Stars - FC Basel U-21 1:2 (0:0)
Buschweilerhof. – 450 Zuschauer. – SR Thies. – Tore: 57. Pululu 0:1. 78. Pululu 0:2. 90. Martinovic 1:2.
Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Farinha e Silva, Sevinç, Fischer; Ouedraogo (82. Schreiber), Adamczyk (72. Covella), Uruejoma (82. Iberdemaj), Ahmeti (59. Heric); Gaudiano; Türkes (59. Martinovic).
Basel U-21: Pukaj; Jankowski, Schweizer, Lurvink, Levante; Gubinelli (65. Durrer), Bunjaku (46. Stevanovic); Suter (46. Moulin); Manis (46. Vishi), Tushi (73. Vesco), Pululu.
Bemerkungen: Black Stars ohne Babovic, Saliji (beide verletzt), Di Noto (krank), Ercin, Fazlija, Salvatore und Yapi (alle 2. Mannschaft). Basel ohne Fazlic, Isufi (beide verletzt), Gradaille, Muzangu, Samba, Spataro und Stajic (alle kein Aufgebot). – Verwarnungen: 17. Sevinç (Hands), 31. Gubinelli, 45.+2 Mumenthaler (beide Foul), 77. Moulin (Unsportlichkeit). – 68. Pfostenschuss Moulin.