Zum Hauptinhalt springen

Basel im Sog der Islamisten

Die Geschichte eines jungen, mutmasslichen Jihad-Reisenden. Die Spuren führen zu den Therwiler Handschlag-Verweigerern.

Joël Hoffmann
Mutmasslicher Jihadist. A.?J. inszeniert Islamisten-Propaganda am Gymnasium Kirschgarten.
Mutmasslicher Jihadist. A.?J. inszeniert Islamisten-Propaganda am Gymnasium Kirschgarten.
Screenshot

Es ist Donnerstag, der 14. Juli 2016. Die Fahndung der Polizei stellt fest, dass A. J. (Name der Redaktion bekannt) in einer Jugendherberge in Basel übernachtet hat. Um 7.20 Uhr wird der junge Iraker kontrolliert. Nach einer Befragung durch den Nachrichtendienst des Bundes (NDB) und der Basler Staatsanwaltschaft wird A. J. dem Staatssekretariat für Migration (SEM) übergeben. Seither sitzt A. J. in Basel in Ausschaffungshaft. Die Behörden halten den 24-Jährigen für gefährlich. Er wird verdächtigt, sich im Irak einer terroristischen Organisation angeschlossen zu haben. Recherchen der BaZ zeigen, A. J. hat Unterstützer. Sein Netzwerk führt zu Hasspredigern in Deutschland und Basel, in die König- Faysal-Moschee in Basel und auch zu Imam I. S. (Name der Redaktion bekannt), dem Vater der HandschlagVerweigerer aus Therwil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen