Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat verschärft Corona-RegimeDas bedeuten die Corona-Regeln für Alltag, Freizeit und Arbeitsplatz

Darf ich im Stehen noch ein Bier trinken? Darf man noch den 90. Geburtstag von Grosi feiern? Wir sagen im Detail, welche neuen Corona-Regeln ab Montag gelten. Bei Verstössen droht eine Busse.

Die Maskenpflicht gilt ab Montag auch im Aussenbereich von Bahnhöfen wie hier in Bern.
Die Maskenpflicht gilt ab Montag auch im Aussenbereich von Bahnhöfen wie hier in Bern.
Foto: Peter Klaunzer (KEYSTONE)

Ab Montag gelten in der Schweiz neue Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der Bundesrat erlässt neue Maximalzahlen für Versammlungen, schränkt private Feste stark ein, verordnet eine nationale Maskenpflicht und empfiehlt wieder Homeoffice. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu:

Versammlungsverbot im Freien

Ab Montag gilt ein Versammlungsverbot im Freien für Gruppen von mehr als 15 Personen. Ausgenommen davon sind politische Kundgebungen, die unter Auflagen stattfinden können wie diese Klimademo am 20. Juni in Zürich.
Ab Montag gilt ein Versammlungsverbot im Freien für Gruppen von mehr als 15 Personen. Ausgenommen davon sind politische Kundgebungen, die unter Auflagen stattfinden können wie diese Klimademo am 20. Juni in Zürich.
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Darf ich mich draussen noch mit Leuten treffen?

Nur noch im sehr kleinem Rahmen. Spontane Menschenansammlungen über 15 Personen sind im öffentlichen Raum ab Montag verboten; Kinder zählen mit. Die Beschränkung gilt auch für unbewilligte politische Spontan-Demos. Und selbst bei Ansammlungen unter 15 Personen muss der Hygiene-Abstand von 1,5 Metern respektiert werden (Ausnahme: Kinder, Familien und Personen aus dem gleichen Haushalt). Das Versammlungsverbot gilt auch auf Spielplätzen und Spazierwegen. Zum Vergleich: Während des Lockdown lag die Obergrenze für Menschenansammlungen bei 5 Personen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.