Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Libanon in AufruhrDas alte System sucht sich ein neues Gesicht

Wut gegen die politische Elite des Landes: Demonstranten verbrennen ein Foto des libanesischen Präsidenten Michel Aoun.

Premier Diab könnte längere Zeit im Amt bleiben

Ein wichtiger Machtfaktor im Libanon: Die schiitische Hizbollah um ihren Führer Hassan Nasrallah.

Dass die Iran-nahe Hizbollah ihre dominierende Position im Staat freiwillig zur Verfügung stellt, ist kaum vorstellbar.

Demonstranten fordern neues politisches System

7 Kommentare
Sortieren nach:
    Paul Gutknecht

    So lange die Hisbollah die stärkste militärische Kraft im Libanon bleibt, ist jede Änderung ausgeschlossen. Da wagt niemand aufzumucken und alle tragen das Credo der Hisbollah zur Vernichtung Israels mit. Ein guter Neustart wäre, den Hass aus den Köpfen der Leute zu vertreiben.