Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Darum war Sauber so stark

Felipe Nasr hat sein Cockpit zwar auch den Sponsorengeldern  der Banco do Brasil zu verdanken, er ist aber weit mehr als ein Paydriver. Das bewies er an seinem ersten Wochenende als GP-Pilot mit dem starken Qualifying – er verpasste das Top-10-Finale nur um 8 Hundertstel – und mit einem klugen, sehr kontrollierten Rennen, in dem er seinen Verfolger Daniel Ricciardo im Red Bull frustrierte. Wie stark Nasr ist, zeigt auch der Vergleich mit seinem Teamkollegen Marcus Ericsson, der durchaus nicht abfiel, gegen den Brasilianer aber weder im Qualifying noch im Rennen Land sah.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin