Zum Hauptinhalt springen

Rotblau weltweitDaniel Hoegh greift nach den Sternen

Der Däne erhält in seinem Heimatland beim Champions-League-Teilnehmer Midtjylland einen Einjahresvertrag.

Daniel Hoegh (r.), hier im Trikot von Odense, hat in der dänischen Liga bereits über 100 Partien absolviert.
Daniel Hoegh (r.), hier im Trikot von Odense, hat in der dänischen Liga bereits über 100 Partien absolviert.
Imago
  • DänemarkDaniel Hoegh unterschrieb beim dänischen Meister und YB-Bezwinger der Champions-League-Qualifikation Midtjylland einen Vetrag bis 2021. Zuletzt war der 29-Jährige vereinslos, beim holländischen Erstligisten Heerenveen wurde sein Vertrag nicht verlängert. In seinem Heimatland ist Hoegh keineswegs ein Unbekannter: Zwischen 2010 und 2015 kam er für Odense in insgesamt 104 Ligaspielen zum Einsatz, bevor er zum FC Basel wechselte. So viele Partien hat der Däne in seiner Karriere bisher für keinen anderen Verein bestritten. Am Mittwoch wartet auf Midtjylland mit der italienischen Überraschungsmannschaft Atalanta gleich ein harter Brocken auf Hoegh und Co. Zum Einsatz kommen wird er wahrscheinlich noch nicht, da ihm die Spielpraxis fehlt und er vorerst wohl als Back-up für die Stammverteidiger Scholz und Sviatchenko gedacht ist.

  • DeutschlandEbenfalls auf seinen ersten Einsatz warten muss Omar Alderete. Der Paraguayer, der seit Anfang Oktober bei Hertha Berlin unter Vertrag steht, verfolgte das 0:2 gegen Stuttgart von der Bank aus.

  • EnglandIm Sommer zu Fleetwood in die dritthöchste englische Liga gewechselt, verbrachte Jayson Leutwiler die ersten vier Meisterschaftsspiele auf der Bank. Vorletzte Woche kam der Torhüter dann beim 4:1 gegen Hull zum ersten Einsatz und vermochte gleich so zu überzeugen, dass er auch am vergangenen Samstag beim 0:0 gegen Lincoln City den Kasten hüten durfte.

  • SchottlandAm Samstag stand das Old Firm Derby zwischen den Glasgower Clubs Celtic und Rangers an, das aus Basler Sicht auch das Duell der ehemaligen FCB-Spieler Albian Ajeti und Mohamed Elyounoussi gegen Cedric Itten war. Von diesen dreien stand jedoch lediglich Elyounoussi in der Startelf, in der 56. Spielminute wurde er durch Ajeti ersetzt. Celtic hätte einen Sieg gebraucht, um am Erzrivalen an der Spitze vorbeizuziehen. Die Rangers entschieden jedoch die Partie ohne Torbeteiligung von Itten, der erst kurz vor Schluss eingewechselt wurde (86.), mit 2:0 für sich.

  • USANach dem 2:2 gegen Kansas City steht Chicago Fire mit Trainer Raphael Wicky und Sportchef Georg Heitz auf dem 10. Platz der Eastern Conference der MLS. Stand jetzt würden sie sich für die Playoffs für die Finalrunde qualifizieren, fünf Runden vor Schluss fehlen sieben Punkte für den direkten Einzug.

  • UsbekistanAm Sonntag schoss Eren Derdiyok beim 3:0 gegen Qizilqum Zarafshon den Führungstreffer für Pakhtakor Tashkent. Es war sein achter Saisontreffer im 17. Spiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.