Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in der Schweiz+++ Hunderte demonstrieren in Aarau gegen Massnahmen +++ Taskforce-Chef sieht Spielraum für Lockerungen

LIVE TICKER

Task-Force-Chef Ackermann sieht Spielraum für Lockerungen

SVP fordert Auflösung

Rund 1500 Personen demonstrieren in Aarau
Demonstranten am Samstagnachmittag in Aarau.
Die Demonstration wurde nicht bewilligt.
Umfrage: 73 Prozent in der Schweiz wollen sich impfen lassen
Berset war im Kino
Bundesrat Alain Berset auf dem Weg zu einer Medienkonferenz in Bern. (21. April 2021)
Impfstoff für Kinder: Pfizer stellt Zulassungsantrag bei Swissmedic
Coronaviren in Basler Abwasserproben nachgewiesen
In 13 von 20 Basler Kanalisationsstellen konnten Coronaviren nachgewiesen werden.
Swissmedic: Keine unerwarteten Nebenwirkungen bei Covid-19-Impfung
Über eine Million Personen in der Schweiz vollständig geimpft
BAG meldet 1546 neue Fälle
Bern versuchts wieder mit Grossanlässen
Nur das Wallis heisst Impftouristen willkommen
Impfzentrum in Sion.
Maskenpflicht für Bündner Altersheimbewohner aufgehoben
Tempi passati in Bündner Altersheimen: Die Bewohnerinnen und Bewohner müssen keine Masken mehr tragen. (Symbolbild)
Covid-Zertifikat kommt erst Ende Juni
SP sammelt Unterschriften für Patentfreigabe

Seco prüft Haltung

Swissmedic erteilt Zulassung von neuem Antigen-Schnelltest
Dieser Antigen-Schnelltest von BD ist ab kommender Woche in den Schweizer Apotheken erhältlich.
Teststrategie in Graubünden senkt Corona-Infektionsraten
Kantonspolizei Aargau appelliert an Demonstrationswillige
Lausanner Forscher entwickeln 3D-Detektoren für gesunden Abstand
Laborleiter Alexandre Alahi (links) und Doktorand Lorenzo Bertoni (rechts) im Visual Intelligence for Transportation Laboratory an der ETH Lausanne EPFL. Auf der Leinwand hinter ihnen Strichmännchen, zu denen die Abstands-Analysanden umgewandelt werden
Hotellerie im März mit ersten Basiseffekten – Weiter tiefes Niveau
Zürich impft jetzt alle Impfgruppen gegen Corona

sda/afp/red

10186 Kommentare
    Hanspeter Müller

    Die Taskforce hat sich selber zusammengefunden und wird nicht vom Bund bezahlt. Wenn die SVP und deren Anhänger die Auflösung der TF fordern, dann zeigen sie einfach ihr Staatsfeindliches und undemokratisches Gesicht. Ihre Forderung verstösst sowohl gegen die Meinungsäusserungsfreiheit als auch die Versammlungsfreiheit. Offensichtlich gilt die Redefreiheit von der SVP aus gesehen nur für sich und für Rechtsextreme. Wenn die Querdenker ihre Forderungen wirklich ernst meinen, wenn sie wirklich für Meinungsfreiheit sind, müssten die sich also für die Taskforce einsetzen.