Zum Hauptinhalt springen

Finanzielle Krise in den StadienCorona beschert europäischen Fussballclubs Milliardenverluste

Erstmals veranschlagt der oberste Fussballfunktionär die Einkommenseinbussen auf 3,6 Milliarden. Auch deswegen greifen sich Milliardäre und Staatsfonds immer mehr Vereine. Und die Credit Suisse hilft bei der Finanzierung von Spielertransfers.

Schwere finanzielle Einbusse: Das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Barcelona und Napoli fand am 8. August vor leeren Rängen statt.
Schwere finanzielle Einbusse: Das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Barcelona und Napoli fand am 8. August vor leeren Rängen statt.
Foto: Albert Gea (Reuters)

Die Corona-Pandemie beschert den europäischen Fussballclubs Milliardenverluste. Nach Angaben des Präsidenten der Europäischen Clubvereinigung, Andrea Agnelli, der auch den Fussballclub Juventus Turin präsidiert, müssen die Clubs in diesem Jahr Einkommenseinbussen von 3,6 Milliarden Euro verkraften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.