Zum Hauptinhalt springen

Verwischte Spuren

Sensationsfund: Beim Bau des neuen Kunstmuseum-Parkings kamen vier mittelalterliche jüdische Grabsteine zum Vorschein.

Einer der bei Bauarbeiten im St.-Alban-Graben gefundenen jüdischen Grabsteine. Foto: Nicole Pont
Einer der bei Bauarbeiten im St.-Alban-Graben gefundenen jüdischen Grabsteine. Foto: Nicole Pont

Es sind schier unendliche, grosse Hallen, die Magazine der Archäologischen Bodenforschung an der Güterstrasse. Neben einer Tiefgarage in den ehemaligen Schutzräumen und Lagerräumen eines Grossverteilers werden hier Zeugnisse aus 2000 Jahren Basler Geschichte aufbewahrt.

Besonders eindrücklich ist der Raum mit den Relikten aus Stein. Er erinnert an das grosse Möbellager der Ikea: Auf bis an die ­Decke reichenden Regalen sind hier ganze Säulenelemente, Sandsteinquader, mittelalterliche Skulpturen und komplette Rippengewölbe aus der Zeit der Gothik gelagert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.