Zum Hauptinhalt springen

Streit um den Gewalt-Hotspot Dreirosen

In der Dreirosenanlage begehen Kriminelle mehrmals pro Monat Straftaten. Die Politik ist sich einig, dass dagegen etwas unternommen werden muss.

Martin Regenass
Die Jugendarbeit Basel forderte vor kurzem die Regierung auf, etwas gegen die zunehmenden Straftaten in der Dreirosenanlage zu unternehmen. Symbolbild: Franziska Scheidegger
Die Jugendarbeit Basel forderte vor kurzem die Regierung auf, etwas gegen die zunehmenden Straftaten in der Dreirosenanlage zu unternehmen. Symbolbild: Franziska Scheidegger

Attacken mit Messern, eine ­Massenschlägerei – vermutlich wegen Drogen –, Angriffe auf Polizisten oder Territorialkämpfe ­rivalisierender Banden. Die Dreirosenanlage geriet in den letzten Monaten und Jahren immer ­wieder in die Schlagzeilen (siehe Liste unten). Trauriger Höhepunkt war eine vorsätzliche Tötung im Dezember 2017. Ein Brasilianer erstach einen 60-jährigen Obdachlosen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen