Zum Hauptinhalt springen

Schönheit zwischen Leben und Tod

Das Naturhistorische Museum zeigt besten Naturfotografien aus dem Jahr 2019 in der Ausstellung «Wildlife Photographer of the Year». Auch zwei Schweizer haben es in die Endrunde geschafft.

Ein Bild aus Alabama, USA: «Vermüllter Strand».Foto: Matthew Ware
Ein Bild aus Alabama, USA: «Vermüllter Strand».Foto: Matthew Ware

Es sind herausragende Momentaufnahmen, deren Vor- und Nachgeschichte man nur erahnen kann: Ein Murmeltier mit aufgerissenem Mund sieht sich Auge in Auge mit einem tibetischen Fuchs. Ein Gepard wird von Wildhunden umring und zeigt seine Zähne in voller Pracht.

Die Ausstellung «Wildlife Photographer of the Year», die ab morgen im Naturhistorischen Museum Basel zu sehen ist, zeigt nicht nur idyllische Szenen der Natur. Bei der diesjährigen Ausgabe stehen zwar auch die Schönheit, die Pracht und die faszinierenden Farben der Tiere und ihrer Umgebung im Zentrum, aber auch eine gewisse Zweiseitigkeit dieser Natur. Auch die Momente zwischen Leben und Tod oder die Sekunden kurz vor oder nach dem Ableben werden einem eindrücklich vor Augen geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.