ABO+

Klimabewegung: Immer radikaler und geschichtsvergessener

Der radikale Umweltschützer Roger Hallam hält mit seinen schrecklichen Aussagen über den Holocaust und den Klimawandel die ganze Welt in Atem.

Roger Hallam polarisiert und provoziert momentan aufs Übelste.

Roger Hallam polarisiert und provoziert momentan aufs Übelste.

(Bild: Getty Images)

Sebastian Briellmann

Der Gründer der radikalen Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion, Roger Hallam, steht seit Tagen im Kreuzfeuer der Kritik, und das tut er aufgrund seiner schauerlichen Aussagen natürlich mit Recht. Hallam sagte in einem Interview mit der «Zeit», der Holocaust sei «nur ein weiterer Scheiss in der Menschheitsgeschichte». Und er legte im «Spiegel» nach: «Der Klimawandel ist nur das Rohr, durch das Gas in die Gaskammer fliesst. Es ist nur der Mechanismus, durch den eine Generation eine andere tötet.» Seine vielen Befürworter, ja Bewunderer gingen nach diesen ungeheuerlichen Vergleichen und Shoah-Verharmlosungen hastig auf Distanz: Die Ableger der extremen Gruppierung in der Schweiz und in Deutschland verurteilten die Aussagen des Briten genauso wie andere bekannte Gesichter der Klimabewegung.

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt