Gemeinsam statt einsam

Die BaZ sammelt für die Kundenweihnacht, bei der mit Dieter Helfer dieses Jahr ein neuer Leiter an der Spitze steht.

Organisiert wird die Weihnachtsfeier vom Christlicher Verein Junger Menschen Kleinbasel – und zwar seit nunmehr schon bald 125 Jahren. (Hier 2015)

Organisiert wird die Weihnachtsfeier vom Christlicher Verein Junger Menschen Kleinbasel – und zwar seit nunmehr schon bald 125 Jahren. (Hier 2015)

(Bild: Dominik Plüss)

Wie Weihnachten feiern? Diese Frage stellte sich Dieter Helfer, nachdem sich seine Familiensituation geändert hatte. «Ich hatte das Bedürfnis, etwas Sinnvolles zu tun, und fragte meinen Freund Hans Eberhard, ob ich der Kundenweihnacht im Union beiwohnen dürfe.» Das ist nun zwei Jahre her.

Eberhard, der den Anlass seit über 40 Jahren leitet, signalisierte, dass er einen Nachfolger sucht, weil er die Leitung aus gesundheitlichen Gründen zeitnah abgeben wollte. Dieses Jahr erfolgt nun die Stabsübergabe, und Dieter Helfer ist zum ersten Mal als neuer Leiter im Amt beziehungsweise am Abend selber präsent.

Kartoffelsalat und Schinkli

Schon Anfang des Jahres fand eine erste Sitzung statt, Optimierungsmöglichkeiten wurden besprochen, das Programm zusammengestellt. «Es ist vieles, an das man denken muss. Aber das langjährige Team ist gut eingespielt und weiss genau, was es wann und wo zu erledigen gilt.» Viel ändern wolle er gar nicht, denn die Besucher der gemeinnützigen Weihnachtsfeier schätzen Traditionen: So gibt es auch dieses Jahr wieder Kartoffelsalat und Schinkli sowie Christstollen zum Dessert, eine musikalische Umrahmung durch eine Band, Weihnachtslieder werden angestimmt, und auf eine Predigt folgt die Weihnachtsgeschichte.

Als krönenden Abschluss erhalten alle Besucher das bewährte Weihnachtsgüggli mit selbst gestrickten Socken. Weil im letzten Jahr weniger Besucher als erwartet kamen, habe man die Einladungen erstmals nicht anonym, sondern mit der persönlichen Anschrift verschickt. «So können wir abschätzen, wer kommt und wer der Feier seit Jahren wegbleibt. Das gibt uns die Möglichkeit, wieder neue Menschen einzuladen», erklärt Helfer.

Mithelfen und mitfeiern

Angeschrieben werden um die 500 armutsbetroffene oder alleinstehende Menschen in Basel, an der Feier nehmen dann jeweils zwischen 260 und 280 Leute teil. Für Dieter Helfer ist es ein sinnvoller Abend, einer, der neue Begegnungen schafft und einsamen Menschen durch eine nicht ganz einfache Zeit hilft.

Helfer selber wird am 25. Dezember die Besucher begrüssen, seinen Vorgänger und Freund Hans Eberhard gebührend verabschieden und dort mithelfen, wo Not am Mann ist.

Organisiert und durchgeführt wird die Weihnachtsfeier vom CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) Kleinbasel – und zwar seit nunmehr schon bald 125 Jahren, 1895 wurde sie zum ersten Mal veranstaltet. Alle Helfer, die am Abend im Einsatz sind, arbeiten unentgeltlich, schöpfen Essen aus, servieren oder verteilen Geschenke.

Um ein feierliches Programm zusammenzustellen, ist die Kundenweihnacht aber immer auch auf Spenden angewiesen, mit denen das Essen und die Band bezahlt werden. Wie jedes Jahr sammelt die BaZ mit ihren Lesern tatkräftig mit – vielen Dank für dieses wertvolle Engagement!

Spenden für die Kundenweihnacht können nur noch auf das ­Postcheck-Konto der Basler ­Zeitung 40-2393-9 (Vermerk: «Kundenweihnacht») und nicht mehr wie bisher auch am Schalter am Aeschenplatz einbezahlt ­werden. Es sind sowohl kleine als auch grosse Beträge willkommen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt